Über das Kulturrevier 

Über viele Jahre hinweg wurde die ehemalige Zeche Radbod zu einem soziokulturellen Zentrum umgebaut und ist aktuell Schauplatz verschiedenster Veranstaltungen. Träger des Zentrums ist der 1990 gegründete Jugend und Kultur e.V.

Heute besteht auf zwei Etagen eine Vielzahl an kulturellen Angeboten und Aktivitäten. 

Auf der oberen Atelieretage betreiben mehrere namhafte Hammer Künstler*innen ihre Ateliers, außerdem finden regelmäßig Ausstellungen, Workshops, Märkte und andere Events statt. 

Im Erdgeschoss liegen weitere Veranstaltungsräume. Hier werden Lesungen, Konzerte, Aufführungen, Seniorentänze, Partys und vieles mehr durchgeführt. Dabei bietet der Verein immer ein vielfältiges Programm für Besucher*innen jeden Alters an. 

Zu guter Letzt betreibt der Jugend und Kultur e.V. zehn Proberäume, die allesamt vermietet sind und von etwa 50 Musiker*innen aus Hamm und der Umgebung genutzt werden. 

Regelmäßig präsentieren sich die ansässigen Bands bei Konzerten der Reihe „Radbod rockt“ auf der Bühne. Besondere Unterstützung erhält diese von dem LAG Soziokultureller Zentren Nordrhein-Westfalen e.V. Durch eine großzügige Förderung konnte man dringend benötigtes technisches Equipment anschaffen und somit den Standort als professionelle Live Musik-Location in Hamm weiter festigen.

 

Das Kulturrevier offeriert eine große Auswahl an kulturellen Möglichkeiten und Freizeitaktivitäten. Dabei legt es Wert auf Abwechslung und Vielfalt. Ein derart ausgewogenes Programm bedarf aber in einigen Fällen auch Kooperation und Unterstützung. Aus diesem Grund arbeitet das Kulturrevier nicht nur eng mit dem Kulturbüro der Stadt Hamm zusammen, sondern u.a. auch mit der Kulturwerkstatt sowie dem Amt für Soziale Integration.